Zum Inhalt springen

Coronavirus-Situation

Geschätzte Freund*innen der Kultur,

Angesichts der nicht nachlassenden Covid-19-Ansteckungen hat der Bund Ende 2020 landesweit die Schliessung der Kultureinrichtungen bis Ende Februar 2021 verlängert. Aus diesem Grund werden folgende Auftritte nicht stattfinden:

·        Samstag, 23. Januar: Martin O. 

·        Samstag, 30. Januar: Philipp Galizia

·        Sonntag, 31. Januar: Marius & die Jagdkapelle

·        Samstag, 14. Februar: Goran Kovacevic & Co. mit «No Limits!»

Nun wurden die Massnahmen bis zum 22. März 2021 verlängert. Damit entfallen auch:

·        Samstag, 13. März: Konzert mit Ambäck 

·        Donnerstag, 18. März: «Ausbauchen», Teater von und mit Suramira Vos im Rahmen des Jungsegler-Kleinkunstfestivals 2020/21

·        Samstag, 20. März: «...And The Beat Rolls On» – Konzert mit Les Sauterelles

Ob es Ende März 2021 tatsächlich wieder weitergehen kann mit Kultur? Wir wissen es nicht. Die Planungsunsicherheit bleibt gross. Es wird deshalb auch weiterhin kein Mitgliederprogramm erscheinen. Wir bitten Sie stattdessen, regelmässig unsere Website zu besuchen und uns auf unseren Social-Media-Kanälen zu folgen.

Aufgrund der unsicheren Lagen bleiben die Vorverkäufe für sämtliche Veranstaltungen eingestellt. Falls Sie Fragen haben zu bereits gekauften Tickets, kontaktieren Sie uns per Mail über info@alteskino.ch.

Wir hoffen, Sie schon bald wieder im Alten Kino begrüssen zu dürfen. Bis dahin wünschen wir Ihnen gute Gesundheit!

Herzlich grüsst das ganze Team des Alten Kino Mels

Welthospiztag – Sterben zuhause

Welthospiztag – Sterben zuhause

Nächste Termine

Informationen

Besser sterben im Kreis der Liebsten. Still, zufrieden, ohne Angst und Schmerz. Das ist bei uns möglich – dank interdisziplinärer Zusammenarbeit von Profis und Freiwilligen. Diese unkomplizierte, niederschwellige Hilfe erlebt die Grossfamilie von Werni und Fatima. Traurige Ereignisse sind es, die für viele Probleme und bittere Tränen sorgen. Lauschen Sie unserem Erzähler und hören Sie, wie das Palliative Care Forum Sarganserland helfen konnte.

Es ist eine Geschichte, die das Leben erzählen könnte. Sie handelt von Menschen mit Nöten und Sorgen. Von Menschen, die Hilfe brauchen und Unterstützung. Hören Sie von Zuversicht und Verzweiflung, von Überforderung und Hilfe. Von Ohnmacht und Trauer. Von Versöhnung und Liebe.

Alles beginnt mit Rachid, einem alten, eingebürgerten Arabischlehrer, der langsam die Erinnerungen ans Leben verliert. In seinem Körper wuchert der Krebs. Die Betreuung zuhause wird schwieriger. Die Belastung für Angehörige und Pflegende nimmt zu. Seine Frau verzweifelt, ihr Mann dämmert weg. Gleichzeitig erkrankt der Schwiegersohn an Krebs. Der Hausmann fällt aus, die Mutter schafft es kaum ihren Beruf auszuüben und gleichzeitig das Familienleben zu managen. Die Not ist gross. Wer hilft?

Das Angebot der Palliative Care Sarganserland. «Ihr Netzwerk für Hilfe in schwierigen Lebensphasen», wie es heisst. Nicole Lymann, Vertreterin des Forums: «In unserem Netzwerk arbeiten Hausärzte von PizolCare sowie die Spitex zusammen mit dem Palliativzentrum des Spitals Walenstadt, mit der Pro Senectute, der Caritas, den Gemeindebehörden, dem palliativen Brückendienst, dem Pflegezentrum Sarganserland, der Mintegra, den kirchlichen Vertretern, der Hospizgruppe mit der Hospizwohnung, der Krebsliga, der Onkologiepflege sowie dem Psychiatriezentrum Werdenberg. Wie diese unterschiedlichen Organisationen zusammenarbeiten und es schaffen, dass Menschen in der letzten Lebensphase zu Hause sterben können, erzählt unsere berührende Geschichte.

Preis
16 Franken
14 Franken (für Vereinsmitglieder)

Rollstuhl-Plätze
» allgemeine Informationen

Website
www.hospiz-sarganserland.ch


Veranstaltung teilen

←  zurück zur Übersicht